VMware by Broadcom - Produktportfolio (20.06.2024)

VMware by Broadcom - Produktportfolio (20.06.2024)

Folgende TD SYNNEX Beiträge zu VMware by Broadcom könnten Sie auch interessieren:

VMware by Broadcom Advantage Partner Program

FÜR VERTRIEBSPARTNER: Wichtige VMware by Broadcom Änderungen und Fristen

FÜR CLOUD SERVICE PROVIDER: Wichtige VMware by Broadcom Änderungen und Fristen

Webcast-Reihe: Wichtige Änderungen für Ihr Tagesgeschäft (aktuelle Updates zu VMware by Broadcom)

PDF als Download: TD SYNNEX Overview: VMware By Broadcom Portfolio, Stand 20. juni 2024

 

VMware by Broadcom Produkt und Business Transformation

VMware by Broadcom hat eine drastische Vereinfachung des Produktportfolios vorgenommen. Damit verband sich die Zielsetzung, mehr Nutzen aus den Investitionen in VMware-Lösungen zu bieten.

VMware by Broadcom trägt seinem Dictum der „Simplification“ Rechnung und segmentiert sein Porfolio in vier Business Units:

VMware Cloud Foundation (VCF), Tanzu (TNZ), Application Networking & Security (ANS) sowie Software Defined Edge (SDE). Die Bereiche Endpoint User Computing (EUC) und Carbon Black unterliegen derzeit gesonderten Regularien.

In diesem Kontext konzentriert sich VMware by Broadcom auf zwei Kern-Bereiche seines Portfolios:

VMware Cloud Foundation (VCF), das Flaggschiff unter den Hybrid-Cloud-Lösungen für Unternehmen, mit denen Kunden ihre geschäftskritischen und modernen Anwendungen sicher, stabil und kosteneffizient betreiben können. Damit mehr Kunden von dieser Lösung profitieren können, hat der Hersteller den bisherigen Abonnement-Listenpreis um die Hälfte reduziert und höhere Support-Service-Levels hinzugefügt, einschließlich eines verbesserten Supports für die Aktivierung der Lösung und das Lifecycle-Management.

Die neue VMware vSphere Foundation (VVF) bietet eine vereinfachte Workload-Plattform auf Enterprise-Niveau für mittlere und kleinere Kunden. Diese Lösung integriert vSphere mit einem intelligenten Betriebsmanagement, um die beste Performance, Verfügbarkeit und Effizienz mit mehr Transparenz und Einblick zu bieten.

Sowohl für VMware Cloud Foundation als auch für VMware vSphere Foundation wird es optionale erweiterte Zusatzangebote (Add Ons) geben. Das Storage-Angebot, der Ransomware- und Disaster-Recovery-Service sowie die Anwendungsplattform-Services sind für beide Angebote verfügbar. Die Angebote für Anwendungsnetzwerke und Sicherheit sind für VMware Cloud Foundation verfügbar. Weitere erweiterte Services und Angebote, einschließlich Private AI, werden in Kürze angekündigt.

Das Ende der vSphere Perpetual Lizenzen

(Stand 20.06.2024)

Was sich seit dem 05. Februar 2024 geändert hat:

  • Keine vSphere Academic Lizenzen mehr.
  • Nur noch Core Lizensierung möglich.
  • Keine VMware vSphere Perpetual Lizenzen mehr möglich.
  • Keine VMware Renewal von Perpetual Lizenzen mehr möglich.
  • Kein vSphere Essentials Bundle mehr.
  • Neue vSAN Lizenzen nicht mehr mit Essentials Plus oder Standard Lizenzen.
  • Nur noch disconnected Lizenzen.
  • Keine Editionsupgrade SKUs vorhanden.
  • Kombination vom Perpetual und Subscription Lizenzen möglich. (nicht auf dem gleichen Host)

In eigener Sache

Um Ihnen ein passgenaues Subscription-Angebot basierend auf dem neuen VMware by Broadcom Portfolio erstellen zu können, benötigen wir bitte im Vorfeld einige Informationen von Ihnen.

Bitte übersenden Sie die nachstehend abgefragten Informationen zeitgleich mit Ihrer jeweiligen Anfrage an virtualisierung.de@tdsynnex.com.

Hinweis: Das Ihnen von uns übermittelte Angebot versteht sich dann vorbehaltlich Ihrer Mitgliedschaft im VMware by Broadcom Advantage Partner Programm, die zwingende Voraussetzung für die Fortführung Ihres VMware Business ist.

vSphere Core Ermittlung

(Stand 20. Juni 2024)

Alle aktuellen Informationen finden sie im hier:  kb 95927

  • Gezählt werden die physischen Cores (Kerne) einer CPU.
  • HT (Hyper-Threading) oder logische Cores werden nicht berücksichtigt.
  • Pro physischer CPU (Prozessor) werden mind. 16 Core berechnet.
  • Wenn weniger als 16 Cores vorhanden sind mind. 16 Core lizensieren.
  • Wenn mehr Core vorhanden sind, die tatsächliche Anzahl lizensieren.
  • Wenn Cores im Bios deaktiviert werden bitte auf kb95927 verweisen
    und Script ausführen lassen.
  • Erweiterung bestehender VVS, VVF oder VCF Core Lizenzen

     Beispiel:

  • Kunde hat bereits 48 Core für 2 Server, je 1 x CPU á Core
  • CPU Tausch -> jetzt zwei Server je 1x CPU a 32 Core –> benötigt also 64 Core (16 zusätzliche)
  • VMware by Broadcom Portfolio - Zielsetzung

    Mit Wirkung zum 13. Dezember 2023

    Umstellung aller VMware by Broadcom-Lösungen auf Subscription-(Abonnement-)Lizenzen, mit dem Ende des Verkaufs von
    Perpetual-Lizenzen, Support- und Abonnementverlängerungen (SnS) für unbefristete Angebote und HPP/SPP (generische) Credits ab dem 18. Dezember 2023. (Gültigkeitsdaten können variieren).

    Darüber hinaus wird die die Portabilität von Lizenzen für VMware Cloud-Infrastruktur auf validierte Endgeräte eingeführt.

    VMware ersetzt die vor dem Abschluss der Broadcom-Übernahme angebotenen Perpetual- und Abonnementprodukte
    durch ein vereinfachtes Produktportfolio.
    Preise, Discounts und Rabatte und Markteinführungswege werden mit dem Ziel der Vereinfachung des Angebots angepasst.

  • VMware Portfolio

    SDDC-Perpetual-, SnS- und Subscription-Angebote, die vor dem Abschluss der Broadcom-Übernahme verfügbar waren, werden

    eingestellt.


    Alle SDDC Perpetual-, SnS- und Abonnement-Produkte, die vor dem Abschluss der Broadcom-Übernahme verfügbar waren, sollen
    End of Availability” sein. Das gilt auch für den Großteil des SDDC-Portfolios. Diese Produkte werden ersetzt durch die
    neuen Subscription Angebote.

    Als Teil des vSphere-Bundle-Angebots wird Essentials nicht mehr als Option angeboten. Kunden können Essentials bis zum 4. Februar 2024 verlängern. Nach diesem Datum wird nur noch vSphere Essentials Plus als Angebot verfügbar sein.

  • VMware - Perpetual Lizenzen

    Mit Wirkung zum 13. Dezember 2023

    Im Rahmen des Engagements für Innovation, Ökosystem und Einfachheit hat VMware by Broadcom Übergang zu Subscription Angeboten mit einem vereinfachten Portfolio angekündigt, das den Anforderungen der Kunden entspricht.

    Im Rahmen dieser Strategie werden mit sofortiger Wirkung keine Perpetual Lizenzen mehr verkauft. Das Datum des Inkrafttretens dieser Änderung kann variieren.

    Alle Angebote werden auch in Zukunft als Abonnements / Subscriptions verfügbar sein.

    Überdies wird mit sofortiger Wirkung der Verkauf von Support- und Abonnementverlängerungen (SnS) für Perpetual Angebote eingestellt.


    Die Kunden können die erworbenen unbefristeten Lizenzen weiter nutzen.


    Nach dem Ende der Verfügbarkeit von unbefristeten / Perpetual-Lizenzen können Kunden keine neuen unbefristeten Lizenzen mehr erwerben.

    Die Kunden können Subscription oder Term Lizenzen erwerben, um ihre aktuelle Installation zu ergänzen oder zu ersetzen.
    Für bestimmte Branchen, z.B. den öffentlichen Sektor, können die Enddaten variieren. Für weitere Details ist der VMware Partner Business Kontakt zu adressieren.

  • VMware - SNS

    VMware by Broadcom wird weiterhin Service und Support (SnS) gemäß den vertraglichen Verpflichtungen und der VMware Software Lifecycle Policy anbieten.


    Bezüglich einer Verlängerung von Service- und Supportverträgen (SnS) nach dem 13. Dezember 2023 ist der jeweilige Ansprechpartner im Partnergeschäft zu kontaktieren.

  • VMware - Perpetual Lizenzen + SNS - Renewal

    In Bezug auf bestehende Perpetual Lizenz-Verträge von Kunden mit aktiven SnS-Verträgen, die zum Renewal anstehen, ist der jeweilige VMware-Kundenbetreuer oder der Partner zu kontaktieren, um die Upgrade-Preise von Perpetual Lizenzen auf Subscriptions zu erhalten.


    SDDC-Perpetual-, SnS- und Subscription-Angebote, die vor dem Abschluss der Broadcom-Übernahme verfügbar waren, werden eingestellt.

  • HPP / EPP Credits

    Kunden, die HPP/EPP-Gutschriften erworben haben und noch über offene, nicht eingelöste Credits verfügen, werden von VMware by Broadcom unterstützt, um für die Einlösung der Credits neue Angebote zu erhalten.

    Grundsätzlich gilt für VMware by Broadcom im Bereich der HPP / EPP Credits, das bestehende Vereinbarungen eingehalten werden.

  • Credits

    Regeln für Tag 1 bis Tag 2:

    • HPP kann für SPP und PSO verwendet werden und umgekehrt.
    • Für HPP-P, die für PSO / SPP verwendet werden, muss die HPP-P-Laufzeit mit der HPP-P-Laufzeit übereinstimmen.
    • Es ist mit dem Vertragsmanagement Team zusammenzuarbeiten, um die Umwandlung durch eine Änderung vorzunehmen.
    • Kann nicht für Verlängerungen verwendet werden.
    • Verlängerungen sind nicht möglich.

    Regeln für die Zeit nach Tag 2:

    • BRCM verlängert alle Credits auf die längste Laufzeit für den Kunden.
    • HPP kann für SPP und PSO verwendet werden und umgekehrt.
    • Credits müssen vor dem Enddatum genutzt werden. Es gibt kein Renewal.
    • Der HPP, der für SPP / PSO verwendet wird, muss keine gemeinsame Laufzeit haben.
    • Kann nicht für Verlängerungen verwendet werden.

    Neue Credits müssen nach dem ersten Tag erworben werden:

    • SPP nur für VMC
    • Kein HPP
    • PSO kann erworben werden: Tag 1 – Tag 2 muss > 250.000 $ sein, nach Tag 2 muss > 1 Mio. $ sein
  • Subscription / Perpetual - Interoperabilität

    Bestehende Kunden mit Perpetual Lizenzen, die die neuen Angebote erwerben möchten, während ihr SnS für On-Prem-Lizenzen noch aktiv ist, können die neuen Angebote nutzen.

    Bestehende Kunden können On-Prem-Lizenzen mit getrennter Laufzeit mit den neuen Abonnementangeboten kombinieren.

  • Subscription NEW / Subscription Old - Interoperabilität

    Es wird derzeit geprüft, ob bestehende Kunden verbundene Abonnements mit den neuen Abonnementangeboten kombinieren können.? Sobald die Pläne abgeschlossen sind, werden die Details für den Übergang von allen verbundenen Abonnementprodukten
    Produkte (vSAN+/vSphere+/VCF+, etc.) bekannt gegeben.

    Im Moment gelten die folgenden Szenarien für bestehende Connected Subscription-Kunden, die ihre Umgebung vor dem Datum des Subscription Renewal erweitern müssen:

    • VCF-Kunden, die den SDDC Manager eingesetzt haben: Hier muss ein separaten SDDC Manager für die neuen Abonnement-Angebote deployed werden.
    • VCF-Kunden, die SDDC Manager nicht eingesetzt haben: Müssen ein separates vCenter für die neuen Abonnementangebote bereitstellen.
    • Angeschlossene vRealize/Aria-Kunden: Benötigen ein neues isoliertes, getrenntes vRealize/Aria-Deployment für die neuen Abonnementangebote.
    • Angeschlossene vSphere-Kunden: Diese müssen ein separates vCenter für die neuen Abonnementangebote bereitstellen.

    In allen Fällen müssen die Kunden vor oder zum Renewal Datum des alten Abonnements ihre gesamte Umgebung auf die neuen Abonnementangebote migrieren.

  • VMware by Broadcom - Portfolio - Overview

    Es gibt vier VMware-Angebote für das SDDC-Produktportfolio und verschiedene Add-ons.

    Diese sind darauf ausgelegt, das Produktportfolio zu vereinfachen und die Vertriebsabläufe zu straffen. Die neuen Angebote werden nur als abgekoppelte Abonnements angeboten. Die Perpetual-Lizenzierung ist nicht verfügbar!

    • VMware Cloud Foundation
    • VMware vSphere Foundation
    • VMware vSphere Standard
    • VMware vSphere Essentials Plus

    Weitere Produkte und Add-Ons:

    • VMware vSAN Add-on
    • VCDR/RWR, SRM
    • VMware Avi Load Balancer
    • VMware Firewall
    • VMware Firewall with Advanced Threat Prevention
    • Tanzu Intelligence
    • TMC
    • TAP/ Spring
    • VMware Private AI Foundation; available soon
    • VMware Live recovery; available soon
  • VMware Cloud Foundation

    Die Produktvereinfachung in der VMware Cloud Foundation Division geht auf das Feedback von Kunden und Partnern zurück
    mit dem Wunsch, die Komplexität unserer Angebote und der Markteinführung zu reduzieren.

    • Künftig wird die VMware Cloud Foundation Division zwei primäre Angebote umfassen:
      VMware Cloud Foundation
      und
    • die neue VMware vSphere Foundation.

    Das neue Offering basiert auf den in VCF 5.1 enthaltenen Komponenten.

    Komponenten und Quantities per Core für VCF:
    1. vSphere Enterprise Plus: 1 Core mit 16-Core per CPU Minimum
    2. vCenter Standard: 1 Instanz
    3. Tanzu Kubernetes Grid: 1 Core
    4. vSAN Enterprise: 1 TiB of vSAN per Core
    5. Aria Suite Enterprise: 1 Core
    6. NSX Networking for VCF: 1 Core
    7. HCX Enterprise: 1 Core
    8. AON Enterprise: 1 Core
    9. SDDC Manager: 1 Core
    10. Select Support mit SRE Essentials: Per Core

    Es gibt keine Möglichkeit, die Kapazität bestimmter Komponenten zu erweitern. Jedes Angebot wird für einen Kern aller Komponenten lizenziert. Wenn zusätzliche Kapazität benötigt wird, müssen zusätzliche Kerne des gesamten Angebot erworben werden.


    HINWEISE:
    Das NSX-Produkt umfasst nur Netzwerkfunktionen. Sicherheitsfunktionen, Load Balancing, Gateway Firewall und Distributed
    Firewall-Services (Mikrosegmentierung) können separat erworben werden.
    Für alle anderen Komponentenprodukte sind die vollständigen Funktionen in VCF enthalten.

    Nur NSX Networking für VCF ist in VCF enthalten. Die Mikrosegmentierungsfunktion kann in der VMware Firewall als Zusatzmodul erworben werden.
    Bestehende NSX-Kunden, die auf Mikrosegmentierung angewiesen sind, können auf VCF umsteigen, ohne diese Funktion zu verlieren. Diese Kunden können sowohl VCF als auch das Firewall-Add-on erwerben.

    DFW wird für bestehende Kunden, die einen bestehenden Vertrag haben, unterstützt. Bei zukünftigen Käufen muss der Kunde sowohl VCF als auch das Firewall-Add-on erwerben.

    Die Komponenten von VCF können ohne SDDC Manager eingesetzt werden. Damit der Kunde jedoch Anspruch auf SRE hat, muss der gesamte Stack bereitgestellt werden.

    Native Public Cloud-Überwachung ist in Aria in vSphere Foundation und VCF enthalten.

    Laut Planung soll Avi LB in VCF mit dem 5.2 Release integriert werden.

    Das VCF-Angebot umfasst vSAN. Optional können External Storage Arrays als Primärspeicher in einer VCF Umgebung eingesetzt werden. Dennoch muss vSAN für alle VCF-Domänen lizenziert werden.

  • VMware vSphere Foundation

    VMware vSphere Foundation ist eine neue Lösung, die intelligentes Betriebsmanagement beinhaltet, um die beste Performance, Verfügbarkeit und Effizienz mit mehr Transparenz und Einblicken sicherzustellen.

    Für Kunden, die eine HCI-Lösung suchen, bietet VMware by Broadcom VMware vSAN als Add-On zu vSphere Foundation an.

    Komponenten und Quantities per Core für vSphere Foundation:
    1. vSphere Enterprise Plus: 1 Core mit 16-Core per CPU Minimum
    2. vCenter Server Standard: 1 Instanz
    3. Tanzu Kubernetes Grid: 1 Core
    4. vSAN Enterprise: 100 GiB / vSAN per Core (Nicht verfügbar mit 12/11. Coming Soon)
    5. Aria Suite Standard: 1 Core
    a. Aria Operations ADV: 1 Core
    b. Aria Operations for Logs


    HINWEISE:
    Native Public Cloud-Überwachung ist in Aria in vSphere Foundation und VCF enthalten.

  • Tool zur Ermittlung der Core-Anzahl

    VMware Tools, mit denen Kunden ermitteln können, wie viele Kerne der Produkte sie für ihre für ihre Umgebung benötigen:

    In dem Artikel werden die beiden Möglichkeiten zum Zählen der Kerne beschrieben.

  • VMware Cloud Foundation und vSphere Pricing & Packaging

    Die Lizenzierung der “neuen” Offerings erfolgt wie nachstehend ausgeführt:

    1. Nur Subscriptions
    2. Lizenzierung pro physischem Kern mit einer Mindestlizenzanforderung von 16 Kernen pro CPU
    3. Vorausbezahlte Abonnements auf Basis von Verpflichtungen (Prepaid Commitment-basierte Subscriptions)
    4. Laufzeiten von 1, 3 und 5 Jahren

  • vSphere Standard

    Komponenten und Quantities per Core für vSphere Standard:

    1. vSphere Standard: 1 C mit 16-Core per CPU Minimum

    2. vCenter Standard: 1 Instanz

  • vSphere Essential Plus

    Komponenten und Quantities per 96-Core Kit des vSphere Essentials Plus:

    1. vSphere Essentials Plus: 96 Cores mit 16-Core per CPU Minimum
    2. vCenter Essentials: 1 Instanz

    Maximum 3 Hosts per Lizenz supported.

  • Produkt Komponenten

    Es gibt keine Möglichkeit, Komponenten durch andere Editionen von Komponenten zu ersetzen.
    Die Komponenten wurden so ausgewählt, dass sie den größten Funktionsumfang für jedes Angebot bieten. Es wird keine anderen Editionen von Komponenten geben, sondern nur die in den Angeboten enthaltenen.

  • vSAN Add-On

    Das vSAN-Add-on bietet Enterprise-Fähigkeiten und -Funktionen, einschließlich vSAN Max.

    Komponentenprodukte und Mengen pro 1 TiB vSAN:  vSAN Enterprise: 1 TiB

     

    (Tebibyte (TiB) ist eine Maßeinheit, die zur Beschreibung der Computerkapazität verwendet wird. Die Vorsilbe tebi stammt aus dem binären System zur Messung der Datenkapazität. Das Binärsystem basiert auf Potenzen von zwei. Daher steht ein TiB für 2^40 Bytes an

    Kapazität. Entsprechend steht ein GiB für 2^30 Byte Kapazität.)


    vSAN kann als Add-on für vSphere Foundation oder für VCF angeboten werden.

  • vSAN - Lizenzierung

    vSAN wird pro TiB lizenziert und das anfängliche Lizenzierungsminimum beträgt 1 TiB pro Core bei der ersten GA.
    Dieses Lizenzminimum wird ab Januar 2024 (~1/5/24) auf 1 TiB pro 2 Cores geändert, um den Kunden mehr Flexibilität zu bieten.
    In Anbetracht des typischen Verkaufszyklus bis zum Erreichen der Angebotsphase wird ein Großteil der Angebote die Mindestlizenzen nach der Änderung der Lizenzierung ab Januar 2024 beibehalten.

    Kunden können vSAN auf einer TiB-Basis erwerben und müssen vSAN für den gesamten physischen Speicher lizenzieren, der von vSAN in einem Host “beansprucht” wird. Darüber hinaus müssen die Kunden die geltenden Mindestanforderungen für die Lizenzierung von vSAN pro TiB Anforderung einhalten. Daher müssen Kunden und Partner die benötigte Speicherkapazität und die Hardwarekonfiguration kennen, auf der sie vSAN einsetzen wollen, um die entsprechende Lizenzierung zu ermitteln.

    Beispiele:

  • vSAN - Lizenzierung

    vSAN wird pro TiB lizenziert und das anfängliche Lizenzierungsminimum beträgt 1 TiB pro Core bei der ersten GA.
    Dieses Lizenzminimum wird ab Januar 2024 (~1/5/24) auf 1 TiB pro 2 Cores geändert, um den Kunden mehr Flexibilität zu bieten.
    In Anbetracht des typischen Verkaufszyklus bis zum Erreichen der Angebotsphase wird ein Großteil der Angebote die Mindestlizenzen
    nach der Änderung der Lizenzierung ab Januar 2024 beibehalten.

    Kunden können vSAN auf einer TiB-Basis erwerben und müssen vSAN für den gesamten physischen Speicher lizenzieren, der von vSAN in einem Host “beansprucht” wird. Darüber hinaus müssen die Kunden die geltenden Mindestanforderungen für die Lizenzierung von vSAN pro TiB Anforderung einhalten. Daher müssen Kunden und Partner die benötigte Speicherkapazität und die Hardwarekonfiguration kennen, auf der sie vSAN einsetzen wollen, um die entsprechende Lizenzierung zu ermitteln.

    Beispiele:


    vSAN kann in Zukunft nur noch pro TiB erworben werden.

  • VCDR für Ransomware Recovery

    VCDR wird weiterhin wie bisher verkauft werden.
    VMware Live Recovery wird in Kürze verfügbar sein.

  • SRM - Add-On

    SRM ist als Add-On verfügbar.

    In Kürze folgen Informationen bzgl. der Recovery Add-Ons SRM/VCDR/RWR/VLR.

  • Add-On - Separater Bezug

    Wenn bestehende Kunden eines der Add-ons benötigen, während sie noch auf die neuen Angebote umsteigen, können sie die Add-ons separat erwerben.

  • Add-On - Voraussetzungen für den Verkauf

    vSphere Foundation und VCF sind Voraussetzungen für den Verkauf von vSAN- und VCDR-Add-ons.
    VCF ist eine Voraussetzung für den Verkauf von Firewall und Firewall mit ATP Add-on. Andere Add-ons haben keine solchen Voraussetzungen.

  • Add-On - Upgrade + Pricing

    Welchen Nutzen hat ein Kunde beim Kauf der neuen Angebote, wenn er bereits verschiedene Komponenten als Perpetual Lizenzen besitzen?

    • Attraktive Upgrade-Preise für Kunden, die von unbefristeten Lizenzen auf die neuen Angebote umsteigen.
    • Die genauen Mechanismen werden derzeit noch ausgearbeitet. Details zu den Upgrade-Preisen folgen in Kürze.

    Ein Kunde, der bereits ein Abonnement hat, hat KEINEN Anspruch auf einen Upgrade-Preis.

    • Upgrade-Preise sind nur für Kunden verfügbar, die von unbefristeten Lizenzen + SNS auf ein Abonnement umsteigen.

  • Support

  • Select Suppor

    Select Support mit SRE:
    Select Support ist nur für VCF-Kunden verfügbar und bietet Zugang zu hochrangigen Support-Mitarbeitern, die helfen, die virtuelle Infrastruktur rund um die Uhr am Laufen zu halten. Es beinhaltet erhöhte SLA-Reaktionszeiten, Ursachenanalyse für Probleme der Schwere 1 und eine unbegrenzte Anzahl von Supportanfragen.

  • SRE Essentials

    SRE Essentials ist ein Lifecycle-Management-Angebot, das Folgendes umfasst:

    • Unterstützung für die Aktivierung und Verifizierung einer (1) VMware Cloud Foundation-Instanz auf der Grundlage von VMware vorgeschriebenen Designs. Benutzerdefiniertes Design und Aktivierung werden als außerhalb des Umfangs betrachtet.
    • Environmental Analyse und Anleitung zur Behebung von Problemen.
    • Health Check und Post-Deployment Prüfung der aktivierten Umgebung.
    • Wenn der Kunde seine VMware Cloud Foundation-Umgebung upgraded, stellt VMware Folgendes folgendes zur Verfügung:
    1. Beurteilung der Upgrade-Bereitschaft und Bereitstellung von Anleitungen zur Behebung von Problemen in einer (1) bestehenden
      VMware Cloud Foundation-Umgebung.
    2. Unterstützung des Kunden bei der Entwicklung eines Upgrade-Plans pro VMware Cloud Foundation-Instanz
    3. Unterstützung des Kunden bei der Durchführung des Upgrades durch den Kunden.
    4. Zustandsprüfung und Überprüfung nach dem Upgrade für die VMware Cloud Foundation-Umgebung, die upgegradet wurde.

    HINWEIS: Der Kunde muss den kompletten VCF-Stack (einschließlich SDDC Manager) einsetzen, um Anspruch auf SRE zu haben.

  • Subscription - Ablauf / Renewal

    Wenn eines der neuen Abonnements nicht verlängert wird, kann der Kunde die Produkte nicht weiter nutzen.
    Wenn der Kunde das Abonnement weiter nutzt, verstößt er gegen die EULA von VMware und erhält keinen Support von VMware Global Support.

  • Subscription - Billing Modell / Zahlungsmethode

    Das Abrechnungsmodell ist ein Upfront-Commit-Abrechnungsmodell, bei dem sich ein Kunde für eine bestimmte Anzahl von Cores
    für eine Abonnementdauer von 1, 3 oder 5 Jahren entscheidet bzw. committet.

    Wenn ein Kunde mehr Kapazität benötigt, als er zuvor erworben hat, muss er zusätzliche Kerne erwerben, um die zusätzlich benötigte Kapazität zu unterstützen.

    Die Abonnementangebote können nur über einen Bestell- und Rechnungsprozess erworben werden. Credits sind nicht erlaubt.

    HINWEIS: Das Abrechnungsmodell kann während der Umstellung auf Broadcom-Systeme im Mai 2024 aktualisiert werden.

  • Overage

    Es gibt keine Gebühren für Overages.
    Die Angebote werden als vorausbezahlte Verpflichtung verkauft.
    Die Kunden können den Dienst nur mit der Kapazität einsetzen und nutzen, die der Kunde erworben hat.
    Um zusätzliche Kapazität zu nutzen, müssen die Kunden zusätzliche Prepaid-Abonnements mit fester Laufzeit erwerben.

  • Nutzung zusätzlicher Cores für eine oder mehrere Angebotskomponenten

    Der Kunde muss die erforderliche Anzahl zusätzlicher Cores für das gesamte Angebot erwerben.
    Außer bei Add-Ons, sind die Komponenten nicht separat erhältlich.

  • Termination of Convenience (TFC)

    VCF, vSphere Foundation, vSphere Standard, vSphere Essentials Plus und alle Add-Ons sind als Abonnements mit TFC aufgesetzt.

  • SPP Credits

    VMware by Broadcom arbeitet daran, dass die Kunden die SPP-Credits für die neuen Angebote bzw. die neuen SKUs verwenden können.
    Information dazu folgen in nächsten Zeit.